Gedenkstätte
Gedenkstätte
Gedenkstätte

Die Gedenkstätte muss bis zum 18. April 2021 coronabedingt

leider geschlossen bleiben!

 

 

DO, 15. APRIL, 11 UHR

Ausstellunseröffnung

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel

Die Ausstellung thematisiert mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, das die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung, die die Anfangszeit prägten. Die Schau erzählt von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Sie dokumentiert die Verzweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeitslosigkeit einherging und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er Jahre in Ostdeutschland prägten. Themen sind die Gleichzeitigkeit von Sanierung und Rückbau der ostdeutschen Städte, die Situation der Frauen und Familien, eine Jugendkultur zwischen Techno, Punk und Rechtsradikalismus. Themen sind Ressentiments, bis hin zu politischer Gewalt, aber auch die Frage nach Identitätsstiftern, das Miteinander mit den östlichen Nachbarn, der Aufbau Ost und seine Ergebnisse wie auch die neuen gesellschaftlichen Spaltungen, die in den letzten Jahren zu verzeichnen waren.

Eine Wanderausstellung herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

FR, 7. MAI, AB 9 UHR

Veranstaltungstag Stolpersteinverlegungen in Frankfurt (Oder) und Słubice

Programm unter: www.stolpersteine-ffo.de/verlegung-2021 und www.museum-viadrina.de

Treffpunkt: Dr.-Hermann-Neumark-Straße/Eingang Lennépark

SO, 16. MAI, 10–17 UHR

Internationaler Museumstag

10 Uhr und 15 Uhr Führungen durch die Gedenkstätte mit Dr. Karl-Konrad Tschäpe

Der Internationale Museumstag 2021 widmet sich der Inspirationskraft der Museen. Die zum Museum Viadrina gehörige Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“ erinnert an die Geschichte von Gewalt und politischer Verfolgung während der NS-Herrschaft, unter sowjetischer Besatzung und in der DDR. Inspiration und sogar Kraft für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft lassen sich auch aus den negativen Erfahrungen der Vergangenheit gewinnen. Die Führung behandelt anhand von Einzelschicksalen die Verletzlichkeit der Menschenwürde, die notwendige Verantwortung für unser Zusammenleben und den Wert von Freiheit. Wir informieren aber auch über die Pläne zu einer Erweiterung der Gedenkstätte mit dem Ziel, an denkbar zentraler Stelle auf eine Geschichte hinzuweisen, deren Bedeutung weit über unsere unmittelbare Heimatregion hinausweist. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Freier Eintritt.

Weitere Informationen unter: www.museumstag.de

Um Anmeldung für die einzelnen Führungen wird gebeten:

0335 68 02 71 2 oder gedenkstaette@museum-viadrina.de