Sonderausstellungen
Sonderausstellungen
Sonderausstellungen

Jahresprogramm 2018 im Junkerhaus

Weihnachtskrippen verbinden Völker
Krippen aus Polen
Weihnachtskrippen verbinden Völker
Blick in die Ausstellung

Weihnachtskrippen verbinden Völker

Das Reformationsjahr neigt sich dem Ende. Und trotzdem soll noch einmal Bezug auf das Thema genommen werden, indem eine Sonderausstellung sich des weihnachtlichen Geschehens annimmt.

In der gegenreformatorischen Zeit setzte die katholische Kirche vor allem die Weihnachtskrippe als erlebnishafte Glaubensverkündigung ein. Zusammen mit Mysterienspiele, religiösen Bildern und Plastiken stand die Krippe für die anschauliche Verkündigung, um die „Abtrünnigen“ zum katholischen Glauben zurückzuführen. Das bildete einen scharfen Kontrast zur reformierten Kirche, die hauptsächlich auf die reine Wortverkündigung setzte. Die Krippen stammen aus der Sammlung Jess. (Kurator: Dr. Michaels)

Voll der Osten. Leben in der DDR
Foto: Harald Hauswald

Voll der Osten. Leben in der DDR

15. März bis 15. April

Voll der Osten. Leben in der DDR

Die Ausstellung ist eine Bilderreise in die Zeit der Teilung. Gezeigt wird eine ungeschminkte DDR-Realität, an die sich heute selbst Zeitzeugen kaum mehr erinnern. Die Ausstellung präsentiert über 100 bekannte und unbekannte Fotos von Harald Hauswald mit Texten von Stefan Wolle – herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und OSTKREUZ Agentur der Fotografen.

Internationaler Museumstag
Nach historischem Kupferstich: Johann C. Beckmann

Internationaler Museumstag

13. Mai bis 1. Juli

In diesem Jahr findet der Internationale Museumstag unter dem Motto "Neue Wege, neue Besucher" statt.

Ausstellungseröffnung um 11 Uhr

 

Manfred Neumann (*1938): Frankfurter Gesichter Teil III

Arbeiten aus öffentlichem Besitz

 

Manfred Neumann ist ein vielseitiger Künstler in Frankfurt (Oder). Der Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens liegt jedoch auf Porträts. Die Sonderausstellung bildet den Abschluss einer Ausstellungstrilogie, die einen Teil seiner umfänglichen Auftragswerke zeigt. (Kurator: Dr. Michaels)

Freier Eintritt in die Ausstellungen

Von ABC-Schützen und Zuckertüten - Rund um den 1. Schultag
Einschulung in der DDR. Foto: AhA

Von ABC-Schützen und Zuckertüten - Rund um den 1. Schultag

2. August bis 21. Oktober

Eine Ausstellung vom Archiv historische Alltagsfotografie sowie Ergänzungen mit Objekten aus dem Sammlungsbestand des Museums Viadrina

 

Um den Schulanfang zu versüßen, entstand im 19. Jahrhundert der Brauch, den ABC-Schützen zur Einschulung eine mit Naschwerk gefüllte Zuckertüte zu überreichen. Die kleinen Schulanfänger präsentierten sich im Festtagsgewand voller Stolz vor der Kamera – im Arm ihre Schultüte, bunt bedruckt und schwer befüllt. Der erste Schultag bedeutet einen starken Einschnitt in das bisherige Kinderleben – mit einem geregelten Tagesablauf und den Aufgaben und Pflichten eines Schulkindes. Deshalb wird dieser neue Lebensabschnitt feierlich begangen und mit einem Erinnerungsfoto festgehalten. Wie Kinder ihren ersten Schultag erlebten, davon erzählen neben zahlreichen Fotografien und biografischen Anekdoten auch historische Schulutensilien wie Griffelkasten, Schiefertafel, Zeugnismappen und Fibeln. (Kuratoren: Dr. Binger/ Hellemann, AhA: Archiv historische Alltagsfotografie)

 

Knackiges zur Weihnachtszeit: Nussknacker aus Metall
Metallnussknacker

Knackiges zur Weihnachtszeit: Nussknacker aus Metall

29. November bis 10. Februar 2019

Ausstellungseröffnung um 17 Uhr

Wer kennt sie nicht, die hölzernen Nussknacker aus dem Erzgebirge? Doch halt! Wir zeigen Ihnen Handnussknacker und Nusspressen aus Metall und zwar aus der Sammlung Thomas (Berlin), die bisher noch nie öffentlich ausgestellt wurde. Sie umfasst 300 Stücke, die 100 Jahre Industriegeschichte zeigen.

Das Werkzeug, das schon seit der Antike bekannt ist, gibt es in verschiedenen Varianten – besonders aus Eisen. Das „neue“ Material im Zusammenspiel mit preiswerter Massenproduktion brachte eine Vielfalt von Mustern und Verzierungen hervor, die sich auch an solchen einfachen Haushaltsgegenständen widerspiegelt. (Kurator: Dr. Michaels)