Junkerhaus
Junkerhaus
Junkerhaus

Museum Viadrina – Junkerhaus

Ausstellungen zur Stadt- und Regionalgeschichte

Museum Viadrina

 
Museum Viadrina
Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder)
Tel. 0335 / 40 15 6-10
Tel. 0335 / 40 15 6-29 (Ausstellung, Kasse)
Fax. 0335 / 40 15 6-11
E-mail: verwaltung@museum-viadrina.de

Hier gelangen Sie zu den Veranstaltungen:

Wir bieten an:

Selbstständige Besichtigungen
Thematische Führungen

Führungen durch eine der Ausstellungen für Einzelpersonen und Gruppen Führungen für Schulklassen als eine Möglichkeit, das Museum als außerschulischen Lernort zu nutzen, um den Unterricht sinnvoll zu ergänzen:

Museum zum Kennenlernen (Unterstufe)
Meine Heimatstadt Frankfurt (Oder) (Unterstufe)
Kochen im Mittelalter im Vergleich zu heute (Unterstufe)
Geschichte und Entwicklung unserer Stadt (Oberstufe) mit Film: Wie entstand Frankfurt?
Universitätsgeschichte (Oberstufe) mit Videofilm zur Geschichte der Viadrina
Handel und Hanse (alle Klassenstufen)

Interaktives Stadtmodell: per Laserstrahl durch Frankfurt
Das interaktive Stadtmodell von Frankfurt an der Oder im 16. Jahrhundert. Eine Zeitreise mit Texten, Bildern, Audio- und Videosequenzen.

 

 

Historisches Klassenzimmer
Im Museum Viadrina befindet sich ein historisches Klassenzimmer mit Originalausstattung, das der Zeit um 1900 bis 1930 nachempfunden ist.

Angebote:
- Unterrichtsstunde um 1900
- Schreibübungen mit Griffel und Schiefertafel
- Zeugnisausgaben
- Lehrer unterrichten ihre eigenen Klassen
- Durchführung von Projekttagen

Führungsgebühr: je nach Aufwand und Anzahl der Teilnehmer

 

 

Kochen und backen in Uromas Küche

Nicht nur für Topfgucker!
Ein Angebot für Kindergärten, Schulklassen und Jugendgruppen; aber auch für „ältere Semester“
Eine Küche aus der Zeit kurz nach 1900 ist in einem Raum des Museums Viadrina entstanden. Küchenmöbel und Kochmaschine in „unserer Küche“ sind Originale, die hier einen neuen Standort erhalten haben. Der Herd ist – abgesehen von kleinen Änderungen – wieder so gesetzt worden, wie er in der Küche einer „gut bürgerlichen“ Familie gestanden hat.

Angebot I – Besuch in Uromas Küche
Erläuterungen rund um die Küche vor 100 Jahren. Demonstration alter Küchengeräte. In einem Quiz wird über die Funktion und Verwendung alter Küchengeräte gerätselt.

Gruppen: bis zu 25 Teilnehmer
Zeit: 45 bis 60 Minuten
Eintritt: frei
Kosten: ab 15 Euro Führungsgebühr

 

Angebot II – Kochen in Uromas Küche
Erläuterungen rund um die Küche vor 100 Jahren und Demonstration alter Küchengeräte. Kochen eines einfachen Gerichts nach einem alten Rezept. Nach dem gemeinsamen Essen werden in althergebrachter Weise Herd und Töpfe gereinigt, das Geschirr abgewaschen und die Küche aufgeräumt. Quizfragen zur Funktion und Verwendung alter Küchengeräte.

Gruppen: 10 bis zu 15 Teilnehmer
Zeit: ca. 120 Minuten
Eintritt: frei
Kosten: Kinder 2 Euro pro Teilnehmer und Erwachsene 4 Euro pro Teilnehmer

Bitte eine Schürze mitbringen.

 

Angebot III – Backen in Uromas Küche in der Weihnachtszeit
Erläuterungen rund um die Küche vor 100 Jahren und Demonstration alter Küchengeräte. Besucher dürfen Pfefferkuchenteig, der nach einem alten Rezept hergestellt wurde, in neuen Modeln, die nach historischen Vorbildern geformt sind, backen.

Gruppen: 10 bis zu 15 Teilnehmer
Zeit: ca. 120 Minuten
Eintritt: frei
Kosten: Kinder 3 Euro pro Teilnehmer und Erwachsene 5
Euro pro Teilnehmer

Bitte eine Schürze mitbringen.

 

 

Führung mit Begleitheft "Jacobs Abenteuer im mittelalterlichen Frankfurt anno 1505"

Wie war es eigentlich, Kind in Frankfurt an der Oder im Mittelalter zu sein?

Die Teilnehmer lernen an Hand der Geschichte des 12jährigen Jacob das mittelalterliche Frankfurt kennen. Er führt Kinder auf dem Weg zu seinem Onkel, dem Töpfer Johann, in Gassen, auf Plätze und in Gebäude der Stadt.

Vieles von dem, was Jacob auf seiner Reise sieht und erlebt, lässt sich im Museum Viadrina wiederentdecken. Die Kinder können Raum für Raum Kapitel aus Jacobs Abenteuer kennenlernen und dabei ins mittelaterliche Frankfurt "eintauchen". Dabei werden besonders ausgewählte Museumsobjekte kindgerecht präsentiert. Die Orte, die Jacob in der Stadt besucht, entsprechen den historischen Gegebenhheiten des 16. Jahrhunderts und können am historsichen Stadtmodell nachverfolgt werden. Um das Gehörte und Gesehene noch erlebbarer zu maceh, bieten wir die Möglichkeit, sich im Rahmen der Führung bzw. danach zu verkleiden. Jedes Kind kann ein Exemplar von "Jacobs Abenteuer" mit nach Hause nehmen. Das Heft enthält neben dem Text kleine Rätselaufgaben, Bastelanleitungen udn ein historisches Rezept.

Angebot 1: für die 1. bis 4. Klassenstufe

Mit Jacob das mittelalterliche Frankfurt entdecken. Die Gruppen werden durch das Museum geführt. Raum für Raum erfahren die Kinder mehr über die Geschichte Jacobs. Die Teilnehmer können z.B. Zunftzeichen, die Jacob auf der Suche nach seinem Onkel in der Stadt sieht, auch in der Ausstellung entdecken. Nach der Führung gibt es Rätselangebote und die Möglichkeit einer "Zeitreise ins Mittelalter". Die Kinder schlüpfen in Kostüme, können sich darin vor der Silhouette des mittelatlerichen Frankfurts gemeinsam mit Jacob fotografieren lassen und die Fotos mit nach Hause nehmen.

Gruppen: bis zu 24 Teilnehmer

Zeit: 60 - 80 Minuten

Kosten: 1,50 Euro pro Teilnehmer (Heft inklusive) bzw.

2 Euro pro Teilnehmer (mit Fotoausdruck im Kostüm)

 

Angebot 2: für die 5. bis 6. Klassenstufe

Zusätzlich zum Angebot 1 werden vor der Führung Aufgaben verteilt und diese anschließend unter Anleitung gemeinsam besprochen. Die Kinder haben so die Möglichkeit, über das Gesehene und Gehörte zu reflektieren. Auch hier können die Teilnehmer in Kostüme schlüpfen, sich darin vor der Silhouette des mittelalterlichen Frankfurts gemeinsam mit Jacob fotografieren lassen udn die Fotos mit nach Hause nehmen.

Gruppen: bis zu 24 Teilnehmer

Zeit: 60 - 80 Minuten

Kosten: 1,50 Euro pro Teilnehmer (Heft inklusive) bzw.

2 Euro pro Teilnehmer (mit Fotoausdruck im Kostüm)

Verkleidung und/ oder Fotoausdrucke bitte bei der Anmeldung absprechen.

Veranstaltungen

Sonderführung mit Krippensammler

6. Januar um 12 Uhr
Museum Viadrina, Junkerhaus

Der Krippensammler Herr Jess am "Dreikönigstag" eine Führung durch die Sonderausstellung "Weihnachtskrippen verbinden Völker" an. Der 6. Januar beendet die festliche Periode der Weihnachtszeit. Dieser Tag ist verbunden mit verschiedenen Bräuchen (wie Plündern der Weihnachtsbaumes, dem Backen von „Königskuchen“, Dreikönigssingen). Und auch die Weihnachtskrippe verändert sich, denn erst an diesem Tag erreichen die Weisen aus dem Morgenland die Heilige Familie und überreichen ihre Gaben. Deswegen findet in vielen Ländern an diesem Tag die weihnachtliche Bescherung der Kinder statt.

Herr Jess wird auf die verschiedenen Krippenbilder Bezug nehmen und noch einige Objekte aus seiner Privatsammlung mitbringen und erläutern.

 

WohnBau-Konzert

15. März um 19.30 Uhr

Das Klaviertrio Würzburg zählt zu den arriviertesten seiner Art. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben die Schwestern Katharina Cording, Karla-Maria Cording und der Cellist Peer-Christoph Pulc stetig ihre Fähigkeiten erweitert und verfeinert: in ihrer Klanglichkeit wirken sie wie aus demselben Guss. Die Presse konstatierte „herausragende Kompetenz“, „imponierende und temperamentgeladene Virtuosität“ im Verein mit „hellwacher Spontaneität“ und „mitreißendem Schwung“ als Ergebnis jahrelanger Arbeit und Konzertierens.
Das Trio gibt ganzjährig Gastkonzerte im In- und Ausland und im Rahmen vieler renommierter Festivals. Die drei Musiker lehren selbst an der Universität bzw. an der Musikhochschule Würzburg.

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Fanny Mendelssohn-Hensel (1817-1890)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1810-1847)

 

Klaviertrio Würzburg

Katharina Cording - Violine

Peer-Christoph Pulc - Violoncello

Karla-Maria Cording – Klavier

Internationaler Museumstag

13. Mai um 11 Uhr

Ausstellungseröffnung: Manfred Neumann (1938) - Frankfurter Gesichter Teil III

Arbeiten aus öffentlichem Besitz

Freier Eintritt in die Ausstellungen

Der Internationale Museumstag wird jährlich seit 1977 vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Als Besucherinnen und Besucher, sind Sie herzlich eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern zu lassen.

www.museumstag.de

Frankfurter Cafémusiken

24. Juni (Johannistag) um 14 und um 16 Uhr
Eintritt: 12,00 Euro
Kartenvorbestellung: 0335/40 15 6 - 29 (11 - 17 Uhr)

Dieses Mal hat sich Sven Loichen eine Floristin eingeladen: Gabriele Seiffert. Sie bindet Blumen nach Musik, während er sich von ihrer künstlerischen Gestaltung von Blumen musikalisch inspirieren lässt. Im Anschluss werden die daraus entstandenen Blumengebinde versteigert. Die Mitarbeiter der Boulangerie, Frankfurt (Oder) servieren Kulinarisches in guter Tradition.

 

Kurze Nacht der Frankfurter Museen

7. September
Lieder, Lyrik, Leute – Momentaufnahmen Frankfurter Geschichte

18:15 bis 19:15 Uhr

Eine Veranstaltungsreihe der Frankfurter Singakademie und des Museums Viadrina

 

Reminiszenzen an Frankfurt (Oder)

Viele Menschen waren in verschiedenen Jahrhunderten mit der Stadt an der Oder verbunden. Einige von ihnen haben ihre Eindrücke von der Stadt, ihre Sicht auf „Land und Leute“ schriftlich festgehalten. „Kostproben“ davon und entsprechendes Liedgut, präsentiert vom Kammerchor der Singakademie bietet das diesjährige Programm.

Textauswahl und Moderation: Dr. Martin Schieck / Rezitationen: Diether Jäger / Musikauswahl: Rudolf Tiersch

 

Weitere Informationen unter: www.museumsnacht-frankfurt-oder.de